Inzidenzwerte im Landkreis Leer

Heute wieder. Ein Inzidenzwert im Landkreis Leer von sage und schreibe 108. Obwohl nahezu alle Geschäfte, Sportanlagen, Restaurants u. a. seit Monaten geschlossen sind, ist bei den Inzidenzwerten im Landkreis Leer keine Besserung festzustellen. Da kann Landrat Matthias Groote reden wie er mag: Für mich liegt ein Totalversagen des Landkreises vor. Dafür ist Matthias Groote trotz seiner anderslautenden Bekundungen und Beschwichtigungsversuche verantwortlich. Die sind allerdings wenig glaubhaft!

Ich kann beim Landkreis Leer keine Maßnahmen und Schritte erkennen, die den hohen Inzidenzwerten in den Gemeinden Westoverledingen und Rhauderfehn sowie in den Städten Leer und Weener erfolgreich entgegenwirken. Nur tatenlos zusehen, das reicht einfach nicht. Was helfen ein vorbildlich aufgebautes Impfzentrum und hochmotivierte Mitarbeiter dort in Hesel, wenn nicht nur der Impfstoff ausbleibt, sondern auch keine Vorsorgemaßnahmen des Landkreises getroffen werden?

Dass es auch anders geht, hat ein parteiloser Däne und früherer Möbelverkäufer in Rostock gezeigt. Der ist jetzt Oberbürgermeister in der Hansestadt und lässt mit seinen Leuten testen, was ds Zeug hält. Und er setzt die App „Luka“ ein. So hat er den Inzidenzwert in seiner Stadt auf unter 35 drücken können. Was macht der Landkreis Leer? Mir sind keine erfolgreichen Aktivitäten des Landrates bekannt. Wieder einmal sind wir Schalke 04 unter den Landkreisen in Niedersachsen. Inzwischen kann man besser nach Malle fliegen. Dort ist man coronasicherer als im Landkreis Leer.

Gerd Koch, Mitglied des Kreistages

Wordpress fireworks powered by nkfireworks