Bürgermeister-Ende in Filsum

Johann Boelsen (SPD) ist geradezu ausgeflippt, als er hier lesen musste, dass er für das Bürgermeisteramt im September nicht wieder kandidieren wolle. Sein Plan war ein anderer. Erst sollte die Presse davon erfahren, obwohl er in einer (vertraulichen) Mail seinen Abschied bereits angekündigt hatte. Dumm gelaufen für ihn. Johann Boelsen kennt offensichtlich die „Spielregeln“ in der Politik nicht: Je vertraulicher, desto…. Das sollte man als Verwaltungschef wissen!

Eine gute Entscheidung übrigens von Boelsen. Und für die Samtgemeinde Jümme. Beide Seiten werden erlöst! Hätte Johann Boelsen noch einmal kandidiert, dann wäre er auf keine zehn Prozent gekommen, so sagen Insider. Er bleibt aber den Mitarbeitern im Rathaus in Erinnerung. Als Kettenraucher, der sich häufig nicht an seinem Schreibtisch aufhielt, sondern einen Großteil seiner „Arbeit“szeit vor der Rathaustür verbracht hat. Eine Vorbildfunktion sieht anders aus. Johann Boelsen hätte Oberstaatsanwalt in Aurich bleiben sollen. Da werden gute Leute dringend gebraucht ….. Und Johann Boelsen hätte noch mehr Zeit für sein Hobby, das Kettenrauchen, gehabt.

Gerd Koch

P. S: Beim Arbeitsgericht Emden finden die ersten Termine der beim Sonntags-Report entlassenen Mitarbeiter am 22. März statt.

Wordpress fireworks powered by nkfireworks