Die Grünphase und Verkehrsschilder

Zunächst einmal der Hinweis, dass die Ampelschaltung im Kreuzungsbereich beim Finanzamt nicht den tatsächlichen Gegebenheiten entspricht. Die Grünphase stadteinwärts ist viel zu kurz. Es schaffen max. sechs Fahrzeuge (zwei weitere huschen noch bei rot durch). Mit den logischen Folgen. Der Rückstau bis zum Burfehner Weg oder darüber hinaus ist unübersehbar. Das sollte eigentlich die Verkehrsabteilung der Stadt von selber feststellen. Hat sie aber nicht. Deshalb dieser dezente Hinweis.

Dann gibt es in dem Bereich eine weitere Auffälligkeit. Verkehrsschilder sollen hilfreich und nicht irreführend sein, meine ich. Im Zuge des Umbaus vom „Bummert“ sind weiträumig zahlreiche Umleitungsschilder aufgestellt worden. Die haben aber nach Beendigung der Arbeiten ihre Pflicht getan. Aber was macht die Stadt Leer? Sie lässt die beauftragte Fremdfirma die überflüssigen Schilder mit roten Balken versehen. Die werden dadurch als nicht mehr gültig gekennzeichnet. Hätten die „Experten“ die Schilder nicht gleich gänzlich einsammeln, also entfernen können?

Vermutlich bekommt die Firma, die die Schilder aufgestellt hat, mehr Geld, quasi eine Standgebühr, je länger sie dort stehen. Auch mit den roten Balken …. Also weg damit. Möglichst sofort, weil dann dem Steuerzahler einiges erspart bleibt.

Gerd Koch

Wordpress fireworks powered by nkfireworks