Hafenbahn

Die Umstrukturierung der Leeraner Hafenbahn würde fünf Millionen EURO kosten, war jüngst zu lesen. Wohl kein Scherz. Das soll eines der zahlreichen von der Stadt bzw. den Stadtwerken (AöR) in Auftrag gegebenen Gutachten bestätigen.

Mal ganz abgesehen davon, daß das Geld überhaupt nicht da ist: Fünf Millionen für eine Hafenbahn , die, bitte schön, wofür genutzt wird? Mit ICE-Anschluß für Leeraner Reeder? Wer hat etwas von der Hafenbahn? Eine Schrottfirma bestimmt. Und vielleicht noch einige wenige andere Firmen – wenn überhaupt. Da bietet sich ein „Schrott-Umzug“ nach Leer Nord an, um mittelfristig eine andere Nutzungsmöglichkeit des Leeraner Hafens herbeizuführen. Wir weisen noch einmal darauf hin, daß es zweckmäßig wäre, den Leeraner Hafen als – alleinige – Nutzungsmöglichkeit für den Freizeitsport zu nutzen.

Gerade in der vergangenen Woche war zu lesen und zu hören, daß es mit den Seehäfen 2008 im norddeutschen Raum 2008 teilweise rapide bergab gegangen ist. Und zu den Verlierern gehört erneut der Leeraner Hafen. Die Umsatzzahlen sind auf einem Tiefpunkt und eine Besserung ist nicht zu erwarten. Berücksichtigt man den Stellenwert des Leeraner Hafens und die jährlichen Erhaltungskosten in Millionenhöhe, so muß man sich fragen dürfen, ob wir den Hafen in dieser Form überhaupt noch benötigen. Er ist unter den gegebenen Umständen „ein Groschengrab ohne Ende“! Ein Tabuthema sollte der Leeraner Hafen nicht sein.

Gerd Koch

Fraktionsvorsitzender der AWG im Stadtrat

Wordpress fireworks powered by nkfireworks