Tötungsdelikt in Moormerland

In Moormerland, genauer gesagt in der Mellumer Straße, wurde letzte Woche eine Frau Opfer eines Gewaltverbrechens. Der Täter war „ein Mann“. Alles klar? Warum schreibt die OZ nicht, dass es sich dabei um einen Syrer handelt? Und der -schlau wie er ist- macht einen auf ballaballa. Dann kommt noch die schlechte Jugend hinzu. Die grauenvolle Flucht aus Syrien sowieso und -schwups- ist er wieder frei. Was bei dem Opfer allerdings auch nicht verwundert. Wiederholt hat sie ihren Freund angezeigt und ebenso so oft hat sie die Anzeigen, wie aus stets gut informierten Kreisen zu hören ist, zurückgenommen. Auch ein beim Amtsgericht erwirktes Kontaktverbot ging ins Leere. Immer wieder nahm sie den Syrer auf. Mein Vater hätte früher gesagt „Pack schlägt sich, Pack ….“ Mein Mitgefühl bei der Getöteten hält sich daher sehr in Grenzen.

In der Zeitung war schon kurz nach der Tat zu lesen „Die Ermittlungen dauern an“. Was für eine dumme redaktionelle Feststellung! Ein Tötungsdelikt ist kein Ladendiebstahl! Da dauert die Bearbeitung durch die Ermittler nun mal länger.

Gerd Koch

Wordpress fireworks powered by nkfireworks