Westerwelle und sein schwuler Freund

Er kann es treiben mit seinem schwulen Lebensgefährten Michael Mronz, wo und wie er es will. Aber was ich auch aus Gründen des Respekts vor den Gastgeberländern nicht für vertretbar halte, ist, wenn Außenminister Westerwelle, der schwule Guido, mit seinem ebenfalls schwulen Freund Staatsbesuche absolviert. Ich kann mir auch nicht vorstellen, daß ein solches Vorgehen in fernöstlichen Ländern, wie diese in Japan, auf Verständnis stößt.

Ich erinnere mich an den Rücktritt eines Verteidigungsministers, der gehen mußte, weil ein General homosexuelle Beziehungen gehabt haben soll (was sich später als falsch herausgestellt hat). Und heute nehmen hochrangige Politiker ihre warmen Lebensgefährten mit? Wie tief sind wir eigentlich gesunken?! Ich kann mir auch nicht vorstellen, daß die 15% FDP-Wähler das gewollt haben. Beim Anblick des Fotos gestern in der Zeitung jedenfalls ist mir speiübel geworden!

Gerd Koch

Wordpress fireworks powered by nkfireworks