Anwaltsschreiben aus Augsburg

„Nicht einfach wegwerfen“ lautet die Überschrift eines Artikels auf der heutigen Titelseite des Sonntags-Reports. Ich sehe das anders.

Dahinter stecken Ganoven, die gemeinsam mit Anwälten zwielichte Geschäfte machen. Es geht –natürlich- um pikante Angelegenheiten, weil dann –reine Erfahrung- die Angeschriebenen eher zahlen. Letztlich lassen die unseriösen Zeitgenossen es grundsätzlich nicht auf einen Rechtsstreit ankommen. Das Risiko wäre für sie viel zu groß. Oder glaubt jemand, daß im Zweifel die Justiz (zuständig wäre für Hiesige das Landgericht Aurich oder das Amtsgericht Leer) unbescholtene Mitbürger im Regen stehen läßt und Ganoven unterstützt? Es müssen von zehn Angeschriebenen nur drei bezahlen, dann machen die ihr Geschäft. Und wenn man bedenkt, daß Tausende solcher Schreiben die Augsburger Anwaltskanzlei verlassen, dann kann man ja hochrechnen, was die einsacken.

In Osnabrück gibt es auch einen höchst unseriösen Rechtsanwalt, der auch schon wegen nachgewiesener Abzockerei durch die Medien gegangen ist. Sogar ich als Privatperson bin kürzlich von dem Rechtsanwalt Olaf Tank angeschrieben und zur Zahlung eines Betrages aufgefordert worden. Auch der Nachweis wurde gleich mitgeliefert. Meine Email-Adresse. Das Problem ist nur: Die angegebene Email-Adresse, mit der ich etwas angeklickt haben soll, besitze ich überhaupt nicht.

Also: Die Empfänger auch der Schreiben aus Augsburg sollten einfach cool bleiben. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit passiert nichts. Die versuchen es nur! Auch deren Hartnäckigkeit soll man nicht überbewerten! Mahnungen gibt es häufig reichlich!

Gerd Koch
Rechtsanwalt

Wordpress fireworks powered by nkfireworks