Generationsverbindendes Wohnen

Stadtverwaltung
z. Hdn. Herrn Klaas Plagge

Leer

Sehr geehrter Herr Plagge,

Ihr Schreiben vom 21. Oktober habe ich erhalten. Sie weisen darin auf die bevorstehende Informationsreise am 23. November hin, zu der Sie die Mitglieder des Bau- und Sanierungsausschusses, aber auch die Mitglieder des Sozialausschusses eingeladen hätten. Wörtlich ist in Ihrem an mich direkt gerichteten Schreiben zu lesen: „Bislang haben sich aus Ihren Reihen lediglich zwölf Personen angemeldet.“

Zwölf Personen sollen sich aus meinen Reihen angemeldet haben. Das ist ja sensationell! Aber wie ist das möglich. Meine Fraktion besteht doch nur aus vier Personen. Selbst wenn man die doppelt sieht (und das ist bei dem einen oder anderen Mitglied meiner Fraktion nicht abwegig): Auf zwölf komme ich nicht. Oder hat es jüngst sozialdemokratische Überläufer gegeben, von denen ich noch nichts weiß?

Morgen werde ich dieses Thema in der Fraktionssitzung noch einmal ansprechen. Ich könnte mir vorstellen, daß mein Kollege Dieter Schmidt teilnehmen wird. „Ladykiller“ ist nämlich in dieser Woche erschreckend gealtert – er geht mit Riesenschritten auf die 70 zu, nachdem er Donnerstag 60 geworden ist. Bedenkt man, dass auch mein Fraktionsmitglied Michael Runden nächstes Jahr nullt, muß man zwangsläufig zu dem Schluß kommen: Wen von der AWG-Fraktion dürfte das generationsverbindende Wohnen nicht interessieren?

Mit freundlichen Grüßen!

Gerd Koch
Fraktionsvorsitzender der AWG im Rat der Stadt Leer

Wordpress fireworks powered by nkfireworks