Gänse

Anfrage der AWG-Fraktion

Die Gänsepopulation im Rheiderland nimmt unkontrollierbare Ausmaße an. Und diese Massen an Gänsen stellen nach unserer Auffassung ein erhebliches Gesundheitsrisiko für die Bevölkerung dar. Allein der Kot, der von diesen Tieren ausgeschieden wird, führt zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen, insbesondere zu einer nicht zu unterschätzenden Salmonellengefahr. Der Kot muß zwangsläufig zum Botulismus führen. Dabei handelt es sich um eine schwere, lebensbedrohliche Lebensmittelvergiftung. Er wird, so unsere Information, durch den Verzehr von schlecht konservierten Lebensmitteln, die Botulinumtoxin enthalten, ausgelöst.

Dazu hat die AWG-Fraktion nachstehende Fragen, die wir gerne in der nächsten Sitzung des hierfür zuständigen „Umweltausschusses“ beantwortet hätten:

Wie sieht der Landkreis die „Gänse-Situation“ im Rheiderland?

Wie hoch wird seitens der Verwaltung das Gesundheitsrisiko infolge eine Überpopulation von Gänsen eingeschätzt?

Gerd Koch
Fraktionsvorsitzender der AWG im Kreistag

Wordpress fireworks powered by nkfireworks