Reeder Bockstiegel und das Mitternachts-Shopping

Zwei Dinge sind mir an diesem Wochenende aufgefallen:

1. Reeder Bockstiegel wußte nicht, womit sein Schiff beladen war, das derzeit in allen Medien erwähnt wird?Ich lach mich kaputt. Selbst wenn man bei LIDL Fotos bestellt, kann man als Kunde jederzeit den Produktionsablauf verfolgen. Aber nicht bei einem Hightec-Schiff mit „heißer Ware“? Und das fährt rein zufällig vom Iran nach Syrien …. Will Bockstiegel vielleicht noch behaupten, das Schiff war mit updrögt Bohnen für die Ukraine beladen gewesen?

2. Heute ist -natürlich- zu lesen, daß das Mitternachts-Shopping am Samstag ein toller Erfolg war. Was auch sonst!? Das sagt aber auffälligerweise nur Johannes Poppen als Vorsitzender der Werbegemeinschaft. Tatsächlich sah die Praxis anders aus. Als ich kurz vor 20 Uhr zum Konzert des Landesjugendorchesters fuhr (und auch auf dem Rückweg), hätte ich problemlos mit dem Fahrrad durch die Fußgängerzone fahren können. Quasi „Totentanz“! Wie kann eine Zeitung daher nur so einen Unsinn schreiben? Ach ja, der Anzeigenkunde Leffers .. !!!! Das ist gleichwohl Leserverarschung, zumal im selben Bericht zu lesen ist, daß zahlreiche Geschäfte schon früh geschlossen haben. Und die erwähnten jungen Leute, die abends in der Stadt gewesen sein sollen, sind keine Kaufkunden. Allenfalls sind sie auf der Durchreise zur „Fetenscheune“ und glühen im Stadtgebiet vor. Und Poppen fühlt sich wohl, wenn er sich selber einen in die Tasche lügt?

Gerd Koch, Fraktionsvorsitzender der AWG

Wordpress fireworks powered by nkfireworks