Freibaderöffnung und Badewasserqualität

Anfrage an den Landkreis Leer

Zahlreiche Badeseen und- möglichkeiten in Niedersachsen sind untersucht worden. Dabei ging es um die Wasserqualität. Untersucht wurde das Wasser auch nach Bakterien und Ölrückständen. Die Bademöglichkeiten in Dyksterhusen und in Jemgum, beide im Rheiderland gelegen, wurden negativ bewertet. Das ist besorgniserregend. Inwieweit ist der Landkreis grundsätzlich beteiligt? Wird er regelmäßig und turnusgemäß in Untersuchungen eingebunden? Nimmt der Landkreis eigenständig und regelmäßig entsprechende Untersuchungen vor? Oder wie ist die Praxis?

Wie ist die Wasserqualität der Badeseen im Landkreis schlechthin? Gibt es da eine Übersicht? Z. B. über die stark frequentierten Badessen in Holtgast (auch Gemeinde Jemgum), Großsander und in Grotegaste.
Wegen der bevorstehenden Badesaison, die tradtionsgemäß im Leeraner Freibad später beginnt, wäre ich für eine Beantwortung in der nächsten Sitzung des KA dankbar.

Gerd Koch, Fraktionsvorsitzender der AWG

Anfrage an die Stadt Leer

Wie ist die Wasserqualität im Leeraner Freibad? Wann ist diese das letzte Mal mit welchem Ergebnis und vom wem geprüft worden?

Gerd Koch, Fraktionsvorsitzender der AWG

Weiterer Antrag an die Stadt Leer

Klar, der Betreiber vom „Aqua-Park“ ist zuständig. Gleichwohl habe ich da noch einen Antrag. Für meine Fraktion beantrage ich aus gegebenen Anlaß, für die morgige Sitzung des Sportausschusses den „TOP Öffnung des Freibades“ aufzunehmen.

Es kann doch nicht angehen, daß das Freibad erst im Juni öffnet, zumal die derzeitigen und anhaltenden Temperaturen gerade nach einer Zugänglichkeit des Freibades schreien.
Begründet wird seitens des Betreibers die verspätete Öffnung mit kaputten Fliesen, die noch erneuert werden müssen. Das ist ein schlechter Scherz eines unseriösen Betreibers, der sich offensichtlich verkalkuliert hat und Kosten sparen wollte – und wurde von diesem Wetter überrascht (obwohl warmes Wetter im Sommer nichts Ungewöhnliches ist). Die Fliesen hätten schon vor Monaten erneuert werden können; sie sind nicht von heute auf morgen defekt.
Unsere Bedenken, mit Averdung das „Bad-Geschäft“ zu machen, bestätigen sich erneut. Die derzeitige Situation fällt auf die Stadt zurück. Groß ist die Gefahr, daß „Touris“ und auch Einheimische Bäder in der Umgebung besuchen und dauerhaft wegbleiben. Insoweit erbitten wir einen Sachstandsbericht zur Freibad-Problematik.

Gerd Koch, Fraktionsvorsitzender der AWG

Wordpress fireworks powered by nkfireworks