Wildes Plakatieren

Eigentlich müsste der Bürgermeister das auch sehen. Eigentlich!

Wir haben in Leer -sinnvollerweise- ein Plakatierungsverbot. Das macht aber nur dann wirklich Sinn, wenn es beachtet wird.

Noch vor dem Auftritt des ostdeutschen Wanderzirkusses „Werona“ Anfang April habe ich auf das wilde Plakatieren hingewiesen, nachdem die Zirkusleute nicht nur Werbetafeln aufgestellt, sondern auch Masten und Ampeln beklebt hatten. Noch heute wird in Leer für den Zirkus geworben. So auch vor dem Jobcenter in der Bavinkstraße (ganz abgesehen von den nach wie vor beklebten Ampeln im Stadtgebiet).

Derzeit wird zudem für ein „Sommertraum“-Fest, das demnächst im Emsland (!) stattfindet, großflächig an der Spier-Kreuzung geworben. Das kann eigentlich nicht einmal Herr Kellner übersehen. Eigentlich, denn er passiert den Bereich täglich. Und auf städtischen Flächen wird derzeit auch noch für so eine seltsame Reptilienschau Reklame gemacht.

Wenn wir schon ein Plakatierungsverbot haben, sollte es auch umgesetzt werden.

Gerd Koch, Fraktionsvorsitzender der AWG

Wordpress fireworks powered by nkfireworks