Hans Fricke und das Harzkauf-Hähnchen

Es war am Donnerstag. Der „Ausschuß für Stadtentwicklung und Verkehr“ hat getagt. Unter Vorsitz des Alt-Genossen Hans Fricke.

Im öffentlichen Teil war alles noch ziemlich normal. Aber im nicht öffentlichen Teil ging`s zur Sache. Eigentlich gab es keinen Grund für ein Ausrasten. Das lag einzig am Vorsitzenden, dem die Sicherungen offensichtlich durchgebrannt sind. Sogar Bürgermeister Kellner, selber als Choleriker bekannt, versuchte, den Vorsitzenden mit den Worten „Hans, beruhig Dich doch“, zur Vernunft zu bringen. Es half nichts. Auch seine eigene (!) Parteifreundin Susanne Westermann wurde von Hans Fricke massiv angegriffen. Völlig grundlos attakierte der Vorsitzende Susanne Westermann. Und Beatrix Kuhl, Fraktionsvorsitzende der CDU, stellte die Frage, ob man Hans Fricke als Vorsitzenden nicht abwählen könne. (Die Antwort lautet übrigens NEIN – leider nicht)

Dabei hätte Hans Fricke nicht nur wegen seiner schlechten Wahlergebnisse, sondern auch wegen zurückliegender Ereignisse allen Grund, nicht einen auf „den dicken Max“ zu machen. Sein Parteifreund Günther Boekhoff hat ihn, so erinnere ich, abgemahnt, als Boekhoff feststellen mußte, daß Hans Fricke es mit der Arbeitszeit nicht so genau nahm (man kann das auch als Betrug bezeichnen).

Und die Staatsanwaltschaft Braunschweig hat ihn wegen Diebstahls beim Amtsgericht Goslar angeklagt. Wie kam das Hähnchen im Supermarkt „Harzkauf“ nur in die Tasche von Hans Fricke ….? Geflogen sicherlich nicht. Gut, daß es einen aufmerksamen Marktleiter dort gab. Paul Heinz Achilles hatte den Diebstahl bemerkt und Hans Fricke, der noch fliehen wollte, mit Hilfe seines stellv. Marktleiters Günther Theuerkauf gestellt und festgehalten, bis die Polzei kam. Dann hat sich der der Kriminalobermeister Wolfgang Schütte der weiteren Bearbeitung angenommen. Daß die Verhandlung beim Amtsgericht Goslar übrigens nicht mit einem Freispruch für Hans Fricke geendet hat, dürfte auf der Hand liegen. So viel über den ehrenwerten SPD-Ausschußvorsitzenden.

Also: Hans Fricke sollte mal recht stille sein und nicht so tun, als sei er einer der Gutmenschen!

Gerd Koch, Fraktionsvorsitzender der AWG im Rat der Stadt Leer

Wordpress fireworks powered by nkfireworks