Der Dirk Dübbel-Deal

Da ist von einem Deal in der Strafsache gegen den Leeraner Steuerberater Dirk Dübbel beim Landgericht Aurich zu lesen. Von einer Haftstrafe und einer Geldstrafe ist die Rede. Mal abgesehen davon, dass m. E. beides kumulativ nicht möglich sein dürfte: Wenn Herr Dübbel eine Tagessatzhöhe in Höhe von 25,– € zahlen soll, dann dürfte er quasi pleite sein. Ihm stehen demnach lediglich etwa 750,– € monatlich zur Verfügung. Etwa so viel wird ja einem Sozialhilfeempfänger zugemutet. Und der Betrag liegt unter dem Selbstbehalt bei Unterhaltssachen. Ich dachte bislang, Steuerberater verdienen besser.

Mich wundert nur, dass über andere „Auffälligkeiten“ des Steuerberaters in der Öffentlichkeit bislang nicht berichtet worden ist. Schweinkram!!!!!

Gerd Koch

Wordpress fireworks powered by nkfireworks