Verdienstkreuz für Horst Kuhl

091025_gkWenn man sich die Bedingungen für Ordensverleihungen anschaut, kann man nur staunen, dass im April Horst Kuhl, dem Vorsitzenden der SPD-Fraktion im Kreistag, das Bundesverdienstkreuz verliehen wird.

Dieser Mann ist seit vielen Jahren in der Kommunalpolitik tätig und hat dafür immer üppige Aufwandsentschädigungen bekommen. Und was hat Herr Kuhl sonst noch Herausragendes geleistet? Keine Ahnung. Mir drängt sich außer seiner Mitgliedschaft im „Gullyausschuss“ seiner Gemeinde in Bunde nicht viel auf. Und dafür ein Bundesverdienstkreuz? Dahinter steckt wohl eine Schnapsidee!

Politiker haben grundsätzlich keinen Anspruch auf Verleihung von öffentlichen Orden! Die Verleihung von Orden an Politiker ist auch eine Beleidigung für diejenigen, die wirklich Herausragendes für die Allgemeinheit geleistet haben. Herbert Broich, der Parteikollege von Kuhl, hat das vor einigen Jahren erkannt und die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes abgelehnt. Das hätte Horst Kuhl auch tun sollen. Uneigennutz sieht anders aus!

Jetzt fehlt nur noch, dass Dieter Baumann geehrt wird. Wegen ….. Möglich ist alles. Nachvollziehbar aber nur wenig. Durch die Verleihung von Orden an Politiker wie Horst Kuhl bekommen solche Auszeichnungen den Stellenwert von Sportabzeichen. Sorry, ein falscher Vergleich. Das Sportabzeichen ist inzwischen bedeutungsvoller.

Gerd Koch, Fraktionsvorsitzender der AWG im Kreistag

Wordpress fireworks powered by nkfireworks