Armenier-Gedenkstein

091025_gkEinen Armenier-Gedenkstein in Leer aufzustellen, ist ein Unding!

Ein solches „Mahnmal“ gehört in das Heimatland der Täter. Also in die Türkei. Die Türken waren es, die mehr als eine Millionen Armenier ermordet haben. Was hat die Stadt Leer damit zu tun? Es käme ja auch keiner auf die Idee, für die von den Spaniern niedergemachten Angehörigen eines indianischen Kulturvolkes in Mittelamerika hier ein Denkmal aufzustellen. Das würde zwangsläufig nach Madrid oder Valencia gehören.

Allerdings kann die Stadt Leer auch etwas Gutes tun. Wir sollten für den Transport des Armenier-Gedenksteins nach Istanbul oder Ankara die Kosten übernehmen. Vielleicht können auch die Leeraner Reeder gebeten werden, sich an den Kosten zu beteiligen bzw. den Transport zu sponsern. Sie laufen ja ohnehin häufig den Bosporus an.

Gerd Koch, Fraktionsvorsitzender der AWG

Wordpress fireworks powered by nkfireworks