OZ-Podiumsdiskussion

091025_gkAm 6. September veranstaltet die OZ wieder so einen nichtsbringenden Diskussionsabend. Dieses Mal mit den Personen, die Chef in Uplengen werden wollen. Einer kann nicht kommen. Das steht jetzt schon fest. Kandidat Thomas Otto ist verhindert. Seine Begründung? Lassen wir die mal im Raum stehen. Ob Otto dabei ist oder nicht: Sein Ergebnis wird sich -so oder so- bei etwa 1% bewegen. Ein Witzkandidat!

Hoffentlich hat der OZ-Chefredakteur aus den letzten Podiumsdiskussionen etwas gelernt. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger, der ähnliche Veranstaltungen souverän geleitet hat, hatte ich bei Herrn Heitmann stets den Eindruck der Unsicherheit. Das führte dann zu seltsamen Abläufen. Für mich waren das immer überflüssige und lästige Pflichttermine mit dem jetzigen Chefredakteur.

Und dann ist da noch die Diskussion der großen Parteien über eine Verlegung der Bürgermeisterwahlen in Uplengen. Verlegung? Geht`s noch? Dahinter steckt doch nur die blanke Angst von CDU und SPD, mit ihren Kandidaten am 24. September zu versagen. Vielleicht auch zu Recht, denn in Uplengen gibt es starke Einzelkandidaten. Wobei ich mir die Anmerkung gestatte, dass die SPD-Kandidatin …. Man stelle sich die nur als Bürgermeisterin vor! Ein „no go“!

Gerd Koch

Wordpress fireworks powered by nkfireworks