Auftragsvergabe im Rathaus

091025_gkIm Zusammenhang mit der unglücklichen Auftragsvergabe im Rathaus haben die Genossen jetzt die Kommunalaufsicht beim Landkreis eingeschaltet. Wie aufregend. Reiner Klamauk!

Und bedenkt man die im Raum stehende Summe von gerade 9.000,– €, dann ist der Rummel, der um diese Summe gemacht wird, geradezu lächerlich.

Es würde mich auch nicht wundern, wenn Uwe Heitmann, der Chefredakteur der OZ, den Antrag der SPD formuliert hat, denn eins haben beide (SPD und Heitmann) gemeinsam: Sie haben einen Hass auf die Bürgermeisterin. Und nur Frau Kuhl soll mit dieser dämlichen Berichterstattung getroffen werden. Heitmann? Ein ganz Übler!

Gerd Koch

Wordpress fireworks powered by nkfireworks