Baugenehmigung Bremer Straße 5

091025_gkSehr geehrte Damen und Herren,

seit nahezu zwei Jahren (gefühlt noch länger) betreibt ein Figaro seinen Laden im Hause Bremer Straße 5. Die Tätigkeiten dort werden, wie zu hören ist, immer noch im „Duldungsbereich“ vorgenommen. Warum das? Gibt es -nachvollziehbare- Gründe dafür, daß bislang keine Genehmigung erteilt worden ist?

Zusätzliche Frage: Wie viele Bauanträge insgesamt sind dort im Jahre 2017 eingegangen und wie viele sind hiervon bislang genehmigt worden?

Weitere Frage: In dem ehemaligen Motorradladen in der Bremer Straße beim Bahnübergang will man gerne umbauen. Vier (!) Toiletten (für Damen, Herren, Behinderte und Personal) sind vom Antragsteller und Bauherrn in der Planung vorgesehen. Aber noch mehr Toiletten für einen „Imbiss mit Sitzgelegenheiten“ werden von der Stadt verlangt? Das ist kein Scherz? So kann man die Anträge im Rathaus auch bearbeiten, wenn man bürgerfeindlich sein und sich im Wege stehen will.

Und ich hörte, der Vorgang müsse noch nach Emden geschickt werden? Zum Gewerbeaufsichtsamt vielleicht? Richtig? Dann verzögert sich die Bescheidung durch die Stadt ja noch mehr. Dann können in der Tat aus den üblichen vier Wochen schnell mal zwei Jahre werden…… Unglaublich!

Abschließende Frage: Kann man Friedhelm Penning, den früheren Verantwortlichen im Bauamt, nicht reaktivieren?

Mit freundlichen Grüßen!

Gerd Koch

Wordpress fireworks powered by nkfireworks