Ein erfolgloser „Porno Pastor“

Koch-BeitragWie ein Häuflein Elend sitzt er da im Saal 03 des Landgerichts. Der „Porno Pastor“. Wie ungerecht ist doch alles. Man könnte Mitleid bekommen. Fremde Kräfte hätten auf seinen PC usw….. Auch Überirdische waren am Werk. Sogar aus den USA. War es vielleicht der Präsident selber? Hat sich Trump in Firrel eingeloggt? Fragen über Fragen, die in der Sitzung der 3. Kleinen Strafkammer unter Vorsitz des Richters Weigmann gestellt wurden. Aber irgendwie passte das alles nicht zu den Ausführungen von Herrn Baumann. Der Leeraner Kriminalbeamte hatte Herrn Janke vernommen. Er bestätigte auch noch einmal, dass bei der Vernehmung von „Stimulanz“ die Rede war.

Im Moment macht das Gericht Pause und erholt sich von den Merkwürdigkeiten des „Porno Pastors“.

Aber nach der Unterbrechung war bald Schluss mit der Märchenstunde des Angeklagten. Ob Herr Janke das, was er dem Gericht weismachen wollte, selber geglaubt hat? Das kann ich mir nicht vorstellen. Da hat er wohl was mit dem Gottesdienst verwechselt. Der Schuldspruch ist geblieben! Und das ist entscheidend. Weil er aber inzwischen seinen Job verloren hat, wurde die Geldstrafe um 2.000,– € auf 4.000,– € reduziert.

Ich frage mich, wer dem „Porno Pastor“ bei der Sach- und Rechtslage überhaupt geraten haben kann, Berufung gegen das zutreffende Urteil des Amtsgerichts Leer einzulegen. Vielleicht leidet der „Porno Pastor“ aber auch unter einem ausgeprägten Realitätsverlust. Sei`s drum. Ein ekelhafter Kerl!

Gerd Koch

Wordpress fireworks powered by nkfireworks