Bedienstete der Sparkasse

Koch-BeitragEs ist in jedem Betrieb und auch in jedem Unternehmen so. Ob klein oder groß. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind ein hohes Gut! Sie sind wichtiger als jeder Frühstücksdirektor, der ganz oben residiert und ….. . Umso wütender macht es mich, dass die Bediensteten unserer Sparkasse jetzt im Mittelpunkt der aktuellen öffentlichen Diskussionen stehen. Sie können nun überhaupt nichts dafür, dass es auf Vorstandsebene „knirscht“.

Die Informanten der OZ, die namentlich bekannt sind (es sind stets die beiden Selbstdarsteller, die auch in einem Sparkassengremium vertreten sind), haben das bewusst in Kauf genommen. Ohne Rücksicht auf Verluste. Widerlich! Und die Spitze der Sparkassenführung hat gewusst oder hätte wissen müssen, dass es langanhaltende und medienwirksame Berichterstattungen gibt. Man hätte versuchen müssen, eine lautlose Variante zu wählen! Die Bediensteten der Sparkasse sind nun die armen „Frontschweine“, die sich den Fragen und Vorwürfen der Kunden stellen müssen. Eine Fürsorgepflicht der Sparkassenoberen hätte ich mir anders vorgestellt.

Gerd Koch

Wordpress fireworks powered by nkfireworks