Werder in Leer

Koch-BeitragWerder Bremen kommt nach Leer. Toll. Und dann auch noch gegen einen holländischen Erstligisten. Auch toll. Was dann aber von den Bremern geboten wurde, war das Eintrittsgeld nicht wert.

Zugegeben: Ich habe das Spiel nicht gesehen, aber zeitweise den Liveticker einer Bremer Zeitung verfolgt und „die Stimmen danach“ gehört. Begeisterung war nicht zu verspüren. Eher Enttäuschung. Mit solchen Spielen gewinnt Werder keine Fans, macht aber viele hoffnungsvolle Kinder, die ihre Stars erwartet haben, unglücklich. Das war allenfalls eine B-Mannschaft der Bremer. Wenn überhaupt. Würde mich nicht wundern, wenn der Busfahrer mitgespielt hätte. Solche Spiele braucht kein Mensch.

Dazu passt auch dieses aus dem Liveticker:

18.38 Uhr: Der Stadionsprecher ist wohl noch nicht ganz auf der Höhe. Geheimtipp: Kaffee soll da helfen. Aber zurück zur Story. Eben wurde Yuya Osako als Yuya Osaka vorgestellt. Des einen Freud, des anderen Leid. Kruse bekommt sich nicht mehr vor Lachen ein – Osako (oder doch Osaka?) kann da nur mit dem Kopfschütteln.

Ein Stadionsprecher sollte vorbereitet sein und sich nicht lächerlich machen.

Gerd Koch

Wordpress fireworks powered by nkfireworks