Kümmerlehn und sein Reisegutschein

Koch-BeitragOb er daran viel Freude hat?

Hans-Hermann Kümmerlehn, ehemals Vize-Weltmeister im Pfahlsitzen, hat, so war gestern in einer Sonntags-Zeitung auf Seite 14 zu lesen, einen Reisegutschein im Wert von 3.000,– € gewonnen. „Kümmi“ hatte erfolgreich an einem Preisausschreiben teilgenommen. Weil er, so meine Information, Steuergelder in Anspruch genommen haben soll, stellt sich mir nunmehr die Frage: Wird die Gemeinde Hesel auf den Gutschein zurückgreifen und die 3.000,– € als Einkommen anrechnen? Warum die Gemeinde Hesel? Nach meinem Kenntnisstand ist die aktuelle Adresse von Hans-Hermann Kümmerlehn in Brinkum, Coloniestraße 14. Und Brinkum gehört nun mal zu Hesel.

Außerdem könnte ich mir vorstellen, dass es nach den Gerichtsverfahren gegen Kümmerlehn noch verschiedene andere Gläubiger gibt…..

Gerd Koch

Wordpress fireworks powered by nkfireworks