Stinkende „Molli“

Koch-BeitragGanz Deutschland diskutiert über den Klimawandel und Umweltschutz. Aber das ist auf Borkum wohl noch nicht angekommen. Was den Insulanern und Urlaubern derzeit als Attraktion verkauft wird, ist nichts anderes, als eine unzumutbare Belastung und Belästigung.

Schon Sonntagabend. Ab 19 Uhr. Viele Menschen staunten. Aber nicht über das Ungetüm, sondern über das, was „Molli“ auswarf. Ruß in Unmengen. Und der legte sich gleich über die Insel. Das war auch in großer Entfernung nicht zu überriechen. Gibt es denn auf Borkum keinen Politiker, der sich für die Umwelt und Natur einsetzt? Und der an die Menschen denkt? Was geht eigentlich in den Köpfen derjenigen vor, die „Molli“ aus dem Osten auf die Insel geholt haben? Eine Schnappsidee vom Borkumer Kleinbahnchef und seinem mecklenburgischen Kollegen? Sieht so aus.

„Molli“ braucht, außer ein paar Fotoverrückte, kein Mensch. „Molli“ sollte schnellstens von der Insel verschwinden. Für immer. Das ist nur stinkender Schrott, der auf dem Rücktransport bei Evert Heeren in Leer entsorgt werden sollte.

Gerd Koch

Wordpress fireworks powered by nkfireworks