Das Selbstmitleid der OZ

Koch-BeitragDa ich die OZ nur noch gelegentlich lese (wer gestorben ist, erfahre ich so), habe ich erst jetzt deren Eigenbericht vom vergangenen Samstag auf Seite 12 zur Kenntnis nehmen können. Wie peinlich ist es für „Charly“ Braun, wenn man lesen muss, dass die OZ sich selbst „bescheissen“ muss, um die Wahrheit ertragen zu können!

Die Ostfriesen-Zeitung will „guten Journalismus“ bringen, verkündet deren neuer Heilsbringer. Ich frage: Wann fängt die OZ damit an?

Und dieser Chefredakteur Braun bestreitet, dass hinter den Veränderungen wirtschaftliche Gründe stecken. Das ist eine Lüge. Was soll es denn sonst sein? Es sind die Kosten für die neuen Redakteure, so Braun. Ich lach mich kaputt. Warum werden die Löhne und das Gehalt des Chefredakteurs nicht veröffentlicht? Dann wäre einiges klarer.

Meine Meinung: „Charly“ Braun und Co sollten sich endlich an den Interessen ihrer Kunden orientieren und nicht glauben, dass man aus Scheiße Bonbons machen kann. Das wird nicht klappen.

Gerd Koch

Wordpress fireworks powered by nkfireworks